Unser digitaler Methodenkoffer füllt sich weiter: Erste offizielle Schulz von Thun Methode “Inneres Team 2.0” und digitaler Notizblock gehen online

Liebe Coachingspace-Community,

unser Herbst-Update ist da! Freut euch auf das Innere Team 2.0 – die erste Methode, die wir in Kooperation mit dem Schulz von Thun Institut entwickelt haben, sowie auf den Notizblock – unser neues Tool für alle Arbeitsblätter und Schreibaufträge.

Inneres Team 2.0

Stimmige Kommunikation und damit Interaktion werden möglich, wenn Menschen ihre vielen inneren Anteile, die bei jeder Interaktion mitschwingen, kennenlernen und sie in ihrer Bedeutung für sich klären. Das Innere Team externalisiert diese inneren Stimmen und hilft dem Klienten so, bei seinem Anliegen mit sich selbst in Resonanz zu treten. ​

Vor gut einem Jahr ging die Beta-Version unseres digitalen Inneren Teams online. Und auch wenn wir selbst mit dessen Funktionalität und Umfang seither noch nicht wirklich zufrieden waren, haben wir uns über das zahlreiche positive Feedback von vielen von Euch sehr gefreut – und damit auch das Schulz von Thun Institut davon überzeugt, das Tool in Kooperation mit uns weiterzuentwickeln.

Gemeinsam mit Maxie Schulz von Thun und Kathrin Zach vom Schulz von Thun Institut freuen wir uns, dass wir von nun an das Innere Team 2.0 im Coachingspace nutzen können. Die Beschränkung auf einige wenige männliche Teammitglieder und der begrenzte Funktionsumfang gehören damit der Vergangenheit an. Freut euch auf zahlreiche neue männliche wie weibliche innere Anteile*, verschiedene Sprech- und Gedankenblasen sowie Whiteboard-Funktionen, die es z. B. erlauben, Koalitionen oder Konflikte einzuzeichnen.

Digitales Inneres Team 2.0
Willkommen Inneres Team 2.0! Die neue Version hält zahlreiche neue Funktionen parat.

Darüber hinaus lässt sich in der neuen Version einstellen, ob die Klient:innen die zur Verfügung stehenden Teammitglieder (wie bisher) ebenfalls einsehen und auch mitauswählen können oder der Einblick in die vorhandenen Teammitglieder ausschließlich den Berater:innen/Coaches vorbehalten ist.

Ob die Klient:innen die Auswahl der Teammitglieder sehen können oder nicht, lässt sich beim Erstellen eines Inneren Teams über die umkreiste Auswahlbox einstellen.

Das Schulz von Thun Institut empfiehlt zumindest zu Beginn der Beratung, die Einstellung deaktiviert zu lassen, sodass sich die Klient:innen vollständig auf ihr Inneres konzentrieren können. Die gewählte Einstellung lässt sich dann während der Sitzung mit einem Klick ändern.

Die gewählte Einstellung lässt sich während der Coachingsitzung wieder ändern.

Alle erstellten Inneren Teams der ersten Generation bleiben selbstverständlich erhalten. Wie im Screenshot unten erkennbar, werden diese zur besseren Übersicht lediglich mit “Alte Version” gekennzeichnet, können jedoch auch weiterhin ganz normal aufgerufen und weiter bearbeitet werden. Eine Transformation von alten hin zu neuen Inneren Teams ist dagegen leider nicht möglich.

Altes Inneres Team
Die Inneren Teams der ersten Generation bleiben erhalten, können weiter bearbeitet werden und werden zur besseren Übersicht mit “Alte Version” markiert.

Die neue Version des Inneren Teams gefällt uns um Welten besser als die alte Variante. Trotzdem entwickeln wir hinter den Kulissen bereits gemeinsam mit dem Schulz von Thun Institut fleißig weiter. Das Innere Team der dritten Generation soll dann z. B. eine Funktion besitzen, mit der man die verschiedenen Ordnungen leichter erstellen kann. Du hast noch weitere Verbesserungsideen? Wie immer freuen wir uns auf jedwedes Feedback an feedback@coachingspace.net.

Workshop Inneres Team mit Kathrin Zach vom Schulz von Thun Institut

Wie das Systembrett und die Positionierungskarten, so ist auch das Innere Team ein wirkmächtiges Coaching-Instrument. Daher ist es umso wichtiger, dieses vor dem Einsatz gut zu kennen und zu beherrschen – und zwar sowohl auf technischer als auch auf methodischer Ebene. Darum bieten wir – wie schon beim Systembrett und den Positionierungskarten – auch für das Innere Team Online-Workshops über unseren Kooperationspartner qualifire.online an. Der erste Workshop wird am 2. Dezember stattfinden und kann über den Link unten gebucht werden.

Mit Kathrin Zach vom Schulz von Thun Institut wird der Workshop von einer echten Expertin geleitet. Sie arbeitet schon viele Jahre Seite an Seite mit Friedemann Schulz von Thun zusammen und hat bereits hunderte Weiterbildungen zum Inneren Team gegeben. Gemeinsam mit Coachingspace-Initiator Benjamin Lambeck wird sie zeigen, wie die digitale Variante wirkungsvoll ins Coaching und in Beratungsprozesse eingebunden werden kann und welcher Mehrwert dadurch entsteht.

Digitaler Notizblock

Das Innere Team ist jedoch nicht das einzige neue Tool in unserem digitalen Methodenkoffer. Daneben gesellt sich seit heute der digitale Notizblock. Dabei handelt es sich um einen webbasierten Texteditor (auch Etherpad genannt), mit dem Texte kollaborativ von Berater:innen, Coaches und Klient:innen bearbeitet werden können, wobei alle Änderungen sofort bei allen Teilnehmenden sichtbar werden. Die Änderungen der verschiedenen Bearbeiter lassen sich farblich unterscheiden.

Der Text kann darüber hinaus jederzeit in einer Vielzahl von Dateiformaten exportiert und lokal abgespeichert werden. Das Tool eröffnet Berater:innen und Coaches zahlreiche neue Möglichkeiten, auf die wir in einem gesonderten Blog-Beitrag in Kürze eingehen werden.

Jetzt wünschen wir erstmal allen wie immer frohes Ausprobieren und erfolgreiche Coachings im Coachingspace!

Euer Team von Coachingspace

*Danke an Bianca Amthor, die uns die Zeichnungen des Inneren Teams 2.0 angefertigt hat (http://www.isi-versum.com/).

Erhältst du schon unseren Newsletter?

Unser Newsletter kommt ca. 1x/Monat. Melde dich jetzt an und verpasse keine Neuigkeit mehr.

Schreibe einen Kommentar

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on linkedin
Auf Linkedin teilen